Bad Salzuflen 08.–10.02.2022 #ZOW2022

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Text in die Zwischenablage kopieren

ZOW 2022 – Ostwestfalen-Lippe als Inkubator für Innovationen

Business Hub mit wichtiger Position für die europäische Möbelindustrie

Bad Salzuflen/Köln, 1. September 2021.    Klimawandel, Digitalisierung, Corona-Pandemie, Preise- und Lieferkettenimplosionen – selten waren Herausforderungen zahlreicher, der Handlungsdruck größer. Nach zwei Jahren der Distanz brennt deshalb auch die Möbel- und Interior Design-Branche darauf, sich live und vor Ort über diese und weitere Herausforderungen auszutauschen, gemeinsam Lösungen zu finden und so zusammen dynamisch ins neue Jahr zu starten. Die Zuliefermesse ZOW, die vom 8. bis 10. Februar 2022 im lippischen Bad Salzuflen stattfindet, liefert hierfür die perfekten Voraussetzungen. Hier in einer der stärksten Möbelregionen weltweit vernetzt sich die Zulieferbranche mit der Möbelindustrie und dem Innenausbau, und so entstehen neue Ideen und Wege zum Erfolg.  „Die ZOW wird die erste große Präsenz-Messe seit zwei Jahren in diesem Bereich in Deutschland, und mit europäischer Ausstrahlung, sein. Ich bin deshalb auch der festen Überzeugung, dass von der nächsten ZOW ein starkes Signal für die Innovationskraft der Industrie in den europäischen Markt gehen wird,“ so Maik Fischer, Director der ZOW.

Nach den Erfahrungen aus den letzten beiden durch die Pandemie bestimmten Jahren ist die ZOW der richtige Ort für eine Bestandsaufnahme des eigenen Unternehmens im Markt, und für die Besucher aus der Möbelindustrie dient sie zur Feinjustierung der bisherigen Partner, denn sie haben jetzt wieder die Gelegenheit zu einem umfassenden Vergleich von Konzepten und Produkten. Im persönlichen Dialog werden dann die Grundlagen für ihre zukünftigen Innovationen gelegt. Deshalb wird die nächste ZOW sicherlich für viele Besucher zur Positionsbestimmung dienen, denn besonders der Innovationsdruck und die Nachfrage nach ausgefallenen neuen und smarten Produktlösungen ist gewaltig – nicht zuletzt erhöht durch die auf den virtuellen Raum begrenzte Zuliefer-Weltleitmesse interzum 2021. Die ZOW 2022 bildet genau die nun nötige Brücke all jenen Möbelherstellern und Interior Designern, die zur IMM cologne sowie Living Kitchen 2023 mit neuen Programmen und Kollektionen die dann wieder erstarkten Märkte bedienen wollen.

Die letzten Monate hat das Team um Matthias Pollmann und Maik Fischer auch dafür genutzt, das Konzept der ZOW weiterzuentwickeln. So ist erstmals in der Geschichte einer ZOW in 2022 auch ein uneingeschränkter, individueller Standbau möglich. Selbstverständlich bleiben neben dieser reinen Flächenanmietung die stets bestens nachgefragten Komplettstandpakete im definierten Größenraster erhalten. Und für spitz rechnende Kaufleute dürfte das Kombiangebot aus ZOW 2022 und interzum 2023 besonders attraktiv sein: Denn für die interzum 2023 gibt es ermäßigte Standflächenkonditionen bei Buchung von mindestens 45 Quadratmetern auf der ZOW 2022.

„Auch wenn die neuen Coronabestimmungen und damit der Wegfall der Inzidenz als alleiniger Gradmesser, die steigenden Impfquoten in Deutschland, Europa und der Welt sowie ausgeklügelte Hygiene- und Sicherheitskonzepte uns Mut für die Zukunft machen und wir einen starken Willen der Menschen nach physischen Treffen und Begegnungen spüren, existiert aktuell aber immer noch bei vielen eine pandemiebedingte Unsicherheit, weshalb viele Marktakteure eine Reise ins weiter entfernte Ausland eher kritisch sehen“, so Maik Fischer. Hier kommt der ZOW mit ihrer regionalen Nähe in Kombination mit einem ausgeklügelten Hygiene- und Sicherheitskonzept vor Ort eine besondere Rolle zu. Die ZOW - Das Ausstellungsevent und Businessmeeting zum Anfassen, Ausprobieren und Diskutieren.
Text in die Zwischenablage kopieren

ZOW 2022 – East Westphalia-Lippe as an innovation incubator

Business hub in a crucial position for the European furniture industry

Bad Salzuflen/Cologne, 1 September 2021 Climate change, digitalisation, the coronavirus pandemic, price explosions and supply chain collapses – rarely have we faced so many challenges and such a great need for action. After two years of social distancing, the furniture and interior design industry is eager to meet face to face to exchange ideas about these and other challenges, to find joint solutions and make a dynamic start to the new year together. ZOW, the supplier trade fair for the furniture and interior design industry, hosted from 8 to 10 February 2022 in Bad Salzuflen in East Westphalia-Lippe, provides the perfect forum for doing all of this. In one of the strongest furniture regions in the world, suppliers network with the furniture and interior construction industry, allowing new ideas and paths to success to emerge.  “ZOW will be the first major in-person event in two years for this sector in Germany, and it will have a European appeal. This is why I’m firmly convinced that the next ZOW will send a strong signal about the industry’s immense capacity for innovation to the European market,” says Maik Fischer, Director of ZOW.

After the experiences of the last two years, which have been defined by the pandemic, ZOW is the perfect place for companies to evaluate their position in the market. For visitors from the furniture industry, the trade fair is the ideal opportunity to fine-tune their choice of partners because they will finally be able to compare concepts and products in depth at the event again. Face-to-face conversations will then lay the groundwork for their future innovations. The next ZOW will therefore no doubt serve many visitors as an opportunity to determine their position in the light of the intense pressure to produce innovations and the tremendous demand for extraordinary new and smart product solutions that they face. This pressure is due in no small part to interzum, the world’s leading trade fair for furniture industry suppliers, having been restricted to a virtual format in 2021. ZOW 2022 will therefore build exactly the bridges that suppliers need to all the furniture manufacturers and interior designers that want to showcase new lines and collections at imm cologne and LivingKitchen 2023 so that they are ready to serve the markets, which will have recovered by then.

The team led by Matthias Pollmann and Maik Fischer has used the last few months to further develop ZOW’s concept. For the first time in the trade fair’s history, there will be no restrictions on the custom design of stands in 2022. Naturally, the complete stand packages that are always in high demand and available in a predefined selection of sizes will still be offered alongside this option to simply rent stand space. In addition, sharp-thinking entrepreneurs will find the combined offer for ZOW 2022 and interzum 2023 especially attractive: Companies that book at least 45 square metres at ZOW 2022 will benefit from price reductions on their stand area at interzum 2023.

“The new coronavirus regulations and hence the removal of the incidence rate as the sole yardstick, combined with the rising vaccination rates in Germany, Europe and the world, as well as sophisticated hygiene and safety concepts, give us reason to be hopeful, and we can sense people’s strong desire for face-to-face meetings and conversations. However, despite all these positive indications, uncertainty is still widespread due to the pandemic, and this is making many market actors reluctant to travel long distances to foreign markets,” says Maik Fischer. With its combination of regional proximity and a state-of-the-art event hygiene and safety concept, ZOW is therefore set to assume a special role. The trade fair doubles as an exhibition event and a working business meeting packed with new products to try out first-hand and new discussions with potential partners.

Funktionen

Artikel drucken
Artikel teilen via
Artikel als PDF herunterladen
Other languages
Passendes Bildmaterial

Pressekontakt

  • Markus Majerus

    Markus Majerus Kommunikationsmanager

    Telefon +49 221 821-2627
    Telefax +49 221 821-3544

    E-Mail schreiben