Bad Salzuflen 08.–10.02.2022 #ZOW2022

DE
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

Best of Pure Talents Contest by imm cologne 2020

Pure Talents Contest imm cologne 2020 | Auswahl der Giwinner präsentiert auf der ZOW

Mit dem PURE TALENTS CONTEST veranstaltete die imm cologne 2020 bereits zum 17. Mal einen der international renommiertesten Design-Wettbewerbe für junge Gestalter. Ausgerichtet von einer der größten Einrichtungsmessen weltweit, ist er die Bühne, auf der aufstrebende Talente ihre Produkte einem großen Publikum präsentieren und erste Kontakte in die Branche knüpfen.

Für den PURE TALENTS CONTEST 2020 haben sich 723 junge Designer aus 59 verschiedenen Ländern mit 862 Arbeiten beworben. Davon wurden die besten 20 Arbeiten von 23 Designern im Rahmen der imm cologne 2020 gezeigt.

Die Jury bestand aus Giulio Cappellini (Art Director, Cappellini, Milan), Gesa Hansen (Designer, The Hansen Family, Paris), Sebastian Herkner (Designer, Offenbach), Johannes Hünig (Editor, IDEAT Magazin, Hamburg), Philippe Malouin (Designer, London) und Suvi Saloniemi (Chief Curator, Design Museum Helsinki).

Auf der ZOW 2020 präsentieren wir Ihnen mit den „Best of PURE TALENTS CONTEST by imm cologne 2020“ eine Auswahl an herausragenden Arbeiten, die für wegweisende Ideen für die Gestaltung der Lebensräume von morgen stehen.

Lassen Sie sich inspirieren und nutzen Sie die Gelegenheit, hier vor Ort auf der ZOW 2020 mit den Ausstellern über die hier gezeigten Objekte zu diskutieren und entwickeln Sie gemeinsam Ideen.

CLICK | Will Cook

Portrait Will Cook

Der Produktdesigner Will Cook arbeitet in Auckland, Neuseeland. Er zog 2013 aus seiner Heimatstadt Bedfordshire in Großbritannien nach Neuseeland, wo er ein Studium zum Bachelor of Design (Hons) in Industrial Design an der Massey University in Wellington begann, das er 2018 mit Auszeichnung abschloss. Seine Leidenschaft für Design wurzelt in der Freude, die er empfindet, wenn er Produkte entwickelt, die wirklich von den Menschen gebraucht werden.

Über CLICK

Foto: Will Cook; Koelnmesse

Foto: Will Cook; Koelnmesse

CLICK ist ein robustes und intuitiv nutzbares Verbindungssystem für Möbel. Inspiriert von seiner eigenen Frustration, dass er sich keine hochwertigen Designermöbel leisten kann, begann Will, ein Qualitätsprodukt zu entwerfen, das auch für junge Berufstätige und Studenten erschwinglich ist. Das System mit seinen Click-together-Verbindungen macht Schluss mit Frust bei der Möbelmontage und gibt dem Benutzer so die Möglichkeit, Funktionalität und Schönheit eines Möbelstücks zu schätzen

Giuseppe Arezzi | Binomio

Portrait Giuseppe Arezzi

Giuseppe Arezzi, geb. 1993, hat einen Aufbaustudiengang im Fach Innenarchitektur am Politecnico di Milano absolviert. Nach seinem Abschluss arbeitete er über einen Zeitraum von mehreren Jahren für renommierte Mailänder Designstudios, darunter Francesco Faccin und Emanuele Magenta. 2017 gründete er dann sein eigenes Studio für Produkt- und Interior Design. Er arbeitet zwischen Mailand und Ragusa auf Sizilien.

Über Binomio

to: Studio Giunta; Giuseppe Arezzi; Koelnmesse

to: Studio Giunta; Giuseppe Arezzi; Koelnmesse

Das hybride Möbelsystem Binomio erfüllt eine Vielzahl von Alltagsfunktionen. Das frei im Raum zu platzierende, multifunktionale Möbelstück Binomio besteht aus drei einfachen Regalböden, die in unterschiedlichen Höhen über dem Boden platziert sind. So kann Binomio als Schreibtisch oder Kleiderschrank verwendet werden, aber genauso als Esstisch oder als Bank, auf die man sich setzt, um sich die Schuhe auszuziehen; weiterhin als Kleiderbügel, als Nachttisch, als Bücherregal, als Altar oder Gebetstisch sowie als Ablage für Objekte aller Art. Binomio ist aus massivem lackiertem Buchenholz gefertigt.

Thalea Schmalenberg und Kasper Friis Egelund | Fold

Portrait Schmalenberg und Egelund

Die Deutsche Thalea Schmalenberg aus Bonn (Jahrgang 1992) und der Däne Kasper Friis Egelund (Jahrgang 1995) lernten sich bei einem 6-wöchigen Kooperationsprojekt an der The Royal Danish Academy of Fine Arts Schools of Architecture, Design and Conservation (KADK), in Kopenhagen kennen, wo beide gerade ihren Master in Furniture & Object Design absolvieren.

Über Fold

Foto: Thalea Schmalenberg, Kasper Friis Egelund; Koelnmesse

Foto: Thalea Schmalenberg, Kasper Friis Egelund; Koelnmesse

In der Leuchtenkollektion Fold kommen traditionelle Handwerkskunst und zeitgemäße Lichtlösungen zusammen. Inspiriert durch die klassische Form des Papierfächers, interpretiert Fold das Accessoire neu. Durch das Aufklappen des Papierschirms und dessen Platzierung in den Aluminiumfuß der Tischleuchte entsteht eine angenehm spielerische Interaktion zwischen Benutzer und Objekt. Fold kontrastiert Papier und Metall, traditionelles Handwerk und Industriedesign und findet dabei ein ästhetisches Gleichgewicht zwischen jeweils feminin und maskulin konnotierten Materialien

Marie Kurstjens und Iva Coskun | Levi

Portrait Kurstjens Coskun

Marie Kurstjens (20) and Iva Coskun (20) lernten sich im ersten Semester ihres Studiums zum Produktdesign an der Bauhaus-Universität Weimar kennen, wo sie seit Oktober 2018 studieren. Ihre Produkteinreichung entwickelten die beiden angehenden Produktdesignerinnen im Rahmen ihres Projektthemas „Collaboration“ im zweiten Semester. Seitdem haben sie das Tischgestell weiterbearbeitet und -entwickelt.

Über Levi

Foto: Marie Kurstjens, Iva Coskun; Koelnmesse

Foto: Marie Kurstjens, Iva Coskun; Koelnmesse

Arbeitstisch neu gedacht: Herzstück des Entwurfs Levi ist das Gelenk. Die stufenlose Verstellbarkeit in jedem Winkel ermöglicht den universellen Einsatz verschiedenster Tischplattengrößen und -formen. Levi ist mobil, leicht an Gewicht, intuitiv und werkzeuglos auf- und abbaubar. Flach zusammengeklappt, ist das Kreuzgestell platzsparend verstaubar, und „flatpacked“ hilft es Lager- und Transportkosten gering zu halten.

Neugierig? Jetzt Ticket sichern

Bestellen Sie Ihr kostenloses Ticket für die ZOW in unserem Ticket-Shop online.

Zum Ticket-Shop

Sho Ota | According to the Grain

Portrait_Sho Ota

Sho Ota ist ein japanischer Designer. Nach seiner Tätigkeit als Kunsthandwerker und Designer bei einem japanischen Hersteller von Holzmöbeln kam er in die Niederlande, wo er 2018 einen Masterstudiengang im Fachbereich Contextual Design an der Design Academy Eindhoven abgeschlossen und das Studio Sho Ota gegründet hat. Er lebt und arbeitet in Eindhoven.

Über According to the Grain

Foto: Sho Ota; Koelnmesse

Foto: Sho Ota; Koelnmesse

Sitzmöbel zur Würdigung der Materialität von Holz: In dem Projekt „According to the Grain“ wird die Astigkeit von Holz hervorgehoben, die meist weniger als Qualität gesehen wird, sondern als ein Fehler, den man im Rahmen der industriellen Verarbeitung von Holz zu korrigieren versucht. Indem von den Flächen rund um die im Stamm eingewachsenen Äste gleichmäßig 12 mm des Holzes abgetragen werden, tritt der dreidimensionale Charakter und die Textur des Werkstoffs Holz hervor, dessen einzigartige Materialität damit auch bei nur beiläufiger Betrachtung sichtbar wird. Die Oberfläche ist nicht mehr glatt, sondern gibt Geheimnisse preis, die dem Nutzer dabei helfen, sich vorzustellen, wie das Holz einst in seinem natürlichen Zustand ausgesehen hat.

Nelita Olsson | Skilja

Portrait-Nelita Olsson

Nelita Olsson (29) absolviert derzeit ihren Master in Industrial Design am Ingvar Kamprad Design Centrum an der Universität Lund in Schweden. Als Designerin strebt sie nach Einfachheit. Form und Funktion sind für sie eng miteinander verbunden. Ihr Entwurf Skilja entstand in einer Projektkooperation mit IKEA.

Über Sklija

Foto: Nelita Olsson; Koelnmesse

Foto: Nelita Olsson; Koelnmesse

Unsere Haushalte haben sich im Laufe der Zeit bereits stark verändert – in Zukunft wird Flexibilität eine noch größere Rolle spielen. Skilja wurde entwickelt, um mehr Möglichkeiten für Flexibilität zu schaffen. Skilja ist eine modular aufgebaute Wand, an der Stangen, Gelenke und Textilien montiert werden können, um so den sich stetig wandelnden Anforderungen im Haushalt zu begegnen.

Peter Otto Vosding | PIPE-LINE

Portrait Peter Otto Vosding

Peter Otto Vosding ist ein deutscher Designer aus Köln. Er hat Industriedesign in Darmstadt sowie Produktdesign und Prozessentwicklung in Köln studiert. Als Stipendiat der IKEA-Stiftung verbrachte er ein Semester am Ingvar Kamprad Designcentrum der Universität Lund in Schweden. 2017 war er mit seinem Studio VOSDING Industrial Design für das Finale der Newcomer-Auszeichnung des German Design Awards nominiert.

Über PIPE-LINE

Foto: Peter Otto Vosding; Koelnmesse

Foto: Peter Otto Vosding; Koelnmesse

PIPE-LINE ist ein Ausziehtisch, dessen Mechanismus zum zentralen Gestaltungselement wird. Zwei Rohre laufen wie bei einer Teleskopstange ineinander und fungieren als Ausziehmechanismus und Zarge zugleich. Die sichtbaren Schrauben in den Wangen sowie die demonstrative Zurschaustellung aller Funktionsteile machen PIPE-LINE zu einem einzigartigen Ausziehtisch. Die Farbgebung weist auf die Funktion des Tisches hin und betont die zu bewegenden Teile.

Filip Lenarcik | Flow Chair

Portrait Filip Lenarcik

Nach seinem Abschluss in Architektur an der Technischen Universität Breslau (Wrocław University of Science and Technology) im Februar 2019 schrieb sich Filip Lenarcik (23) für ein Designstudium an der Breslauer Academy of Art and Design ein. Sein besonderes Interesse gilt modularen, flach verpackten Möbeln, die ebenso einfach wie elegant sind und durch ihre Verarbeitungsqualität und Liebe zum Detail eine hohe Langlebigkeit aufweisen.

Über Flow Chair

Foto: Filip Lenarcik; Koelnmesse

Foto: Filip Lenarcik; Koelnmesse

Flow Chair ist ein Sessel, der ganz anders ist als die flach verpackten Möbel, die man gemeinhin kennt. Der Flow Chair erfindet Möbel in Flachverpackungen neu. Er besteht aus vier Hauptelementen und acht Verbindungen. Die Montage ist schnell und intuitiv. Problemlos kann der Sessel auch mehrmals auseinander und wieder zusammengebaut werden, ohne dass seine Stabilität darunter leidet. So beweist der Flow Chair eindrucksvoll, dass Flat-Pack-Möbel eben nicht frustrierend und von schlechter Qualität sein müssen, sondern durchaus einen zeitlosen Look, ehrliche Materialien und hohe Langlebigkeit bieten können. Bestimmte Details des Sessels, so z.B. die Messingverbindungen, sind handgefertigt, was dem Flow Chair einen einzigartigen Charakter verleiht.

Anton Mikkonen | The Udon Stool

Portrait Anton Mikkonen

Anton Mikkonen hat sein Bachelor-Studium für Möbel- und Produktdesign an der Sir John Cass Faculty of Art, Architecture and Design der London Metropolitan University mit Auszeichnung abgeschlossen. Der finnische Designer experimentiert sowohl im Entwurf als auch in der Herstellung mit einer Vielzahl verschiedener Materialien, Techniken und Methoden. Dabei zeichnen sich seine Arbeiten durch eine auf das Wesentliche reduzierte Funktionalität aus.

Über The Udon Stool

Foto: Anton Mikkonen; Koelnmesse

Foto: Anton Mikkonen; Koelnmesse

Die besondere Ästhetik des aus massivem Eschenholz gefertigten Hockers Udon wird mit einer CNC-Fräse erreicht. Durch den geschickten Einsatz des Fräsers entsteht die unverwechselbare Form von Sitz und Beinen. Alle fünf Komponenten des Hockers werden in einem hocheffizienten Fertigungsprozess zugeschnitten. Mit seinen traditionellen Materialien und der modernen Fertigungstechnik erzeugt Udon eine angenehm verspielte Anmutung.

Whitnie Yvette Lau and Dennis Cheung | Triplex Stool

Portrait Whitnie Yvette Lau and Dennis Cheung

Whitnie Yvette Lau, Produktdesignerin, und Dennis Cheung, Architekt, sind Teil des Studio RYTE, einem energetischen und innovativen Designstudio aus Hongkong, das aus agilen und leidenschaftlichen Entwicklern, Architekten, Designern und Ingenieuren besteht. Das multidisziplinäre Designteam widmet sich der Nutzung von Technologie und Handwerkskunst, um urbane Objekte, Materialien und Raum neu zu definieren.

Über Triplex Stool

Foto: Whitnie Yvette Lau, Dennis Cheung; Koelnmesse

Foto: Whitnie Yvette Lau, Dennis Cheung; Koelnmesse

Triplex Stool ist ein experimentelles Möbelstück, das die einem Sitzmöbel gesetzten physikalischen Grenzen voll ausreizt – angefangen bei der Struktur über Gewicht, Abmessungen, Montage bis hin zur Lieferung und sogar über die Produktlebensdauer hinaus. Der hochinnovative Hocker besteht aus Flachsfasern, einem der stärksten natürlich vorkommenden Zellulosen. Mit seinen geometrisch geschwungenen Bögen und Stärken von weniger als 3 mm nimmt der Hocker das von ihm zu tragende Gewicht voller Eleganz auf.

Alle Nominierten des Pure Talents Contest 2020 auf der imm cologne

Weitere Informationen zu den Designern und Produktinnovationen des Pure Talents Contest 2020 finden Sie auf der Website der imm cologne.

Neugierig? Jetzt Ticket sichern

Bestellen Sie Ihr kostenloses Ticket für die ZOW in unserem Ticket-Shop online.

Zum Ticket-Shop