Gute Stimmung und intensive Gespräche - ZOW als Arbeitsplattform für die Branche bestätigt

[Bad Salzuflen, 22. Februar 2016] Nachdem die 22. Ausgabe der ZOW in Bad Salzuflen am 19. Februar 2016 zu Ende gegangen ist, zieht Messeveranstalter Clarion Events Deutschland eine positive Bilanz.

Rund 6.600 Fachbesucher sind in den vergangenen Tagen nach Ostwestfalen-Lippe (OWL) gekommen, um sich auf der Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau über relevante Neuheiten und Entwicklungen zu informieren. Davon reiste gut jeder vierte Gast aus dem Ausland an – vor allem aus den Niederlanden, Polen, Tschechien und Belgien. Sie sorgten gleich ab dem ersten Messetag für gute Stimmung bei den 263 ausstellenden Unternehmen, die sich sowohl mit der Qualität der Besucher als auch mit den Fachgesprächen sehr zufrieden zeigten. „Die positive Resonanz von Ausstellern und Besuchern hat uns gezeigt, dass die ZOW im Möbelcluster Ostwestfalen-Lippe (OWL) eine Zukunft hat“, sagt Senior Project Consultant Udo Traeger.

Insgesamt stellten 263 Aussteller aus 27 Ländern die Leistungsfähigkeit und Innovationsstärke der Branche wieder eindrucksvoll unter Beweis: Sie präsentierten in den Hallen 20, 21 und 22-1 einen repräsentativen Mix sämtlicher Produktgruppen, der von Halbfabrikaten, Licht und Auszugssystemen über Werkstoffe, Oberflächen und Beschläge bis hin zu Lacken, chemischen Erzeugnissen und Dienstleistungen reicht. Dabei belief sich der Anteil der ausländischen Zulieferindustrie auf knapp 40 Prozent, wobei Italien, Polen, Österreich und Dänemark zu den wichtigsten Ausstellernationen gehörten. Den Ausstellern boten nicht nur die verschiedenen Sonderflächen ideale Möglichkeiten neue Ideen zu präsentieren, sondern auch die Gelegenheit, die Fachbesucher im angrenzenden Speakers Corner oder beim neuen Vortragsforum ZOW_update über die neuesten Technologien zu informieren. Darüber hinaus konnte die Messe insgesamt 40 Neuzugänge bei den Ausstellern verzeichnen, beispielsweise eine 3D-Druck-Manufaktur, die die Vorteile der Kleinserienfertigung zeigte, die dank dieser Technologie möglich geworden sind. Oder ein Mitglied des Spitzenclusters BioEconomy, das auf der ZOW Biowerkstoffe für die Verwendung in der Möbelindustrie präsentiert.

Hohe Besucherqualität und konstruktive Gespräche
Dabei war die Atmosphäre vom Networking und Business geprägt – die Mehrheit der Aussteller war von der Fach- und Entscheidungskompetenz der Besucher überzeugt und zeigte sich auch mit der Nachfrage der potenziellen Geschäftspartner zufrieden. „Die ZOW war für uns wieder eine super Veranstaltung“, sagt Frank Meyrahn, Geschäftsführer der in Bünde beheimateten Neelsen GmbH. „Wir haben wie jedes Jahr eine Menge interessanter Gespräche geführt und sind vollkommen zufrieden.“ Gleiches gilt für den Beschlaghersteller Weißenbach, für den Vertriebsmann Frank Schorege Stellung bezieht: „Für uns ist die ZOW wieder sehr gut verlaufen. Im Gegensatz zu den Vorjahren hatten wir gleich am ersten Messetag sehr viele Besucher auf unserem Stand und konnten vielversprechende Kontakte knüpfen. Ich bin mir sicher, dass sich aus einem Teil der Gespräche nach der Messe Geschäft generieren lässt – von daher war es für uns eine rundum gelungene Veranstaltung.“ Auch Frank Huntebrinker der Deutschen Arturo Salice GmbH und Oliver Hunger der Hunger Möbelproduktions GmbH sind von der Messe begeistert. „Für uns von Salice ist die Messe durchweg positiv verlaufen“, sagt Frank Huntebrinker. „Die gesamte Bandbreite der Möbelindustrie war auf der ZOW vertreten und wir konnten zwei sehr gute Abschlüsse machen.“ „Auch wir sind sehr zufrieden und werden wieder kommen“, so Oliver Hunger. „Nicht nur der Messestand, sondern auch unser Beitrag zur igeL-Fläche hat sich voll gelohnt – schließlich war die diesjährige Präsentation der Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (igeL) bislang die Beste.“